Kurzer Baubericht  (Stand: Januar 2020)

Seit dem 1. Juli 2019 sind wir nun „bauende Gemeinde“. In diesem vergangenem halben Jahr hat sich ein Drittel unseres Gemeindesaales grundlegend verändert. Wir haben die alte Tribüne abgebaut, haben das Taufbecken abgerissen, Wände im kleinen Saal und dem Begegnungsraum zurück gebaut. Wir haben die große Giebelwand grundlegend saniert und mit einem mineralischen Vorputz und speziellem Armierungsgewebe versehen. Insgesamt haben wir ca. 17 Tonnen Bauschutt aus der Baustelle geschafft. Nebenbei wurde schon begonnen, neue Elektrokabel zu verlegen und wir haben eine neue Klapptreppe zum Dachboden eingebaut. Vieles konnten wir in Eigenleistung schaffen.

Im Laufe dieser Arbeiten stellten wir einige grundlegende Fundamentprobleme im Bereich des Kleinen Saales fest. Hier ist ein sehr schlammiger Untergrund vorhanden, der wahrscheinlich dazu führt, dass sich das Gebäude sehr langsam, aber stetig, in Richtung Stadtzentrum neigt. Das ist wahrscheinlich der Grund für die massiven Rissbildungen an der Kapelle in den letzten Jahren.

Unter der fachkundigen Leitung unseres Statikers Henner Formazin werden nun zwei 12 Meter tiefe Erkundungserdbohrungen auf dem Kapellenhof in direkter Nähe zum Mauerwerk des Kleinen Saales gebohrt. Aus dem Ergebnis dieser Bohrungen kann man eventuelle Konzepte für eine grundhafte Stabilisierung der Fundamente ableiten. Die nächsten Wochen werden also sehr spannend und sind richtungsweisend für das gesamte Baugeschehen.

In der Zwischenzeit werden wir beginnen, den Fußboden im großen Saal zu erneuern. Wir werden Eisenträger zusätzlich zur Stabilisierung einbauen und neue Dielenbretter verlegen. Auch diese Arbeiten möchten wir in Eigenleistung durchführen.

Dabei sind wir dankbar für alle, die kräftig mit anpacken. Aber wir sind auch dankbar für jene, die im Gebet hinter uns stehen.

Unsere Gottesdienste können wir bei den nächsten Baumaßnahmen auch weiterhin im abgetrennten Bereich des großen Saales feiern. Wir sind sehr froh, dass wir diese Möglichkeit haben. Wir werden also nur dann, wenn es gar nicht anders geht, unsere Gottesdienste an einem anderen Ort durchführen.

Manfred Chrzon

 

 

Losung des Tages

Dienstag, 18. Februar 2020
Fürchte dich nicht, liebes Land, sondern sei fröhlich und getrost; denn der HERR hat Großes getan.
Groß ist, wie jedermann bekennen muss, das Geheimnis des Glaubens: Er ist offenbart im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, erschienen den Engeln, gepredigt den Heiden, geglaubt in der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit.

Die nächsten Termine

FEB
18
18.02.2020 19:30 - 20:30
Bibelstunde

FEB
19
19.02.2020 15:00 - 17:00
Frauenkreis

FEB
19
19.02.2020 19:00 - 21:00
Gebetskreis

FEB
19
19.02.2020 19:30 - 20:30
Chor

FEB
20
20.02.2020 15:00 - 16:00
Bibelstunde

Benutzeranmeldung

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com